Pourquoi les mineurs ne déversent pas de bitcoin malgré le prix de 23 000 dollars

L’intérêt institutionnel pour le bitcoin a peut-être conduit à de nouveaux sommets, mais les mineurs sont toujours apparus comme les principaux partisans de la hausse des prix du bitcoin. C’était le cas en 2017 et en 2020, il y a eu quelques signes de l’implication des mineurs dans la hausse des prix. Le flux de sortie des mineurs de bitcoin a chuté de plus de 68 % depuis novembre 2020 et de plus en plus de mineurs choisissent de conserver leur bitcoin, même au niveau de prix actuel.

D’après les données de Glassnode, l’offre active a augmenté rapidement compte tenu du fait que près de 97 % des portefeuilles de Bitcoin Code sont rentables. On s’attend à ce que la pression de vente augmente, mais les mineurs n’ont peut-être pas réagi de la même manière qu’aujourd’hui.

Cela signifie-t-il que les mineurs attendent une plus grande rentabilité ? Les mineurs ont passé la plus grande partie des mois de septembre et octobre 2020 à faire la queue pour les bénéfices en novembre 2020. C’est une raison supplémentaire pour l’augmentation de l’offre aux bourses, et pour l’augmentation des réserves de change. Les réserves ont gonflé en novembre 2020, mais bien avant d’atteindre les niveaux précédents, l’offre plus récente a été retirée des bourses.

Une autre mesure qui est essentielle à l’activité minière mais moins populaire dans l’ensemble est le Total Miner Outflow [TMO].

Pourquoi les mineurs ne déversent pas de bitcoin, même au-delà de 23 000 dollars

D’après les données du graphique ci-dessus, la sortie totale des mineurs se situe toujours au niveau moyen, bien plus bas que l’encierro précédent. En 2017, et au début de 2018, la sortie des mineurs était beaucoup plus élevée, elle a considérablement diminué sur une période de 12 mois. Au cours de la hausse des prix de 2019, avec une courte augmentation des prix, il y a eu une autre poussée de la sortie des mineurs et la hausse actuelle des prix n’a pas encore enregistré de hausse dans le TMO.

Les mineurs se maintiennent au niveau actuel des prix, anticipant une nouvelle découverte des prix au-dessus de 24 200 dollars, et une fois que le flux de sortie commence à augmenter, c’est un signe pour les commerçants de détail de surveiller de près les graphiques des prix. Tout comme la hausse actuelle des prix n’a pas fait de pics sur la volatilité des prix de Bitcoin et sur le dynamisme du réseau, elle n’a pas encore montré une augmentation des mesures des mineurs. Le niveau de prix autour duquel TMO commence à augmenter, plus proche du niveau de 2017, pourrait être le nouvel ATH pendant quelques mois, à moins qu’une activité institutionnelle ou une réglementation supplémentaire n’entraîne des changements brusques dans le cycle du marché de Bitcoin.

50 US-Dollar sind das endgültige Ziel für die Ethereum-Korrektur gemäß der Elliott-Wave-Theorie

Ethereum führte den Kryptowährungsmarkt Anfang 2020 zu enormen Gewinnen, kurz nach einer boomenden DeFi-Industrie, aber die Besorgnis um das Coronavirus hielt die Rallye auf.

Seitdem ist Ethereum gefallen, um einen Boden und von dort aus eine Erholung zu erreichen. Zuvor weist Elliott Wave Theory jedoch darauf hin, dass der Vermögenswert auf nur 50 USD abstürzt, bevor ein endgültiges Tief festgelegt wird.

Die Rallye Anfang 2020 führt zu einem tiefen Zusammenbruch auf mögliche neue Tiefststände

Da der Aktienmarkt zusammenbricht, Edelmetalle als sicherer Hafen versagen und Bitcoin Code auf extreme Tiefststände fällt, ist Ethereum auf dem Kryptowährungsmarkt etwas in den Hintergrund getreten.

Zu Beginn des Jahres verzeichnete Ethereum eine starke Rallye von über 100% und verdoppelte seinen Wert. Der massive Anstieg von Ethereum in dezentralen Finanzanwendungen schoss in die Höhe, und die wachsende Nachfrage ließ den Preis folgen.

Aber dann haben Ereignisse auf der ganzen Welt den Wind aus dem Vermögenswert geworfen und dazu geführt, dass alle Gewinne aus dem Jahr 2020 gelöscht wurden und die Kryptowährung Nummer zwei nach Marktkapitalisierung dem Risiko ausgesetzt war, einen neuen Bärenmarkt auf ein Tief zu setzen.

Bitcoin

Das endgültige untere Ziel von Ethereum könnte bis zu 50 USD pro ETH erreichen

Das derzeitige Tief liegt bei 80 US-Dollar, aber laut einem Kryptohändler, der die Elliott-Wellentheorie als Teil seiner technischen Analyse verwendet, glaubt er, dass sich die bekannteste Altmünze auf dem Kryptomarkt in einer massiven WXY-Korrektur befindet, und steht kurz vor dem Abschluss von „Welle A von Y. ”

Welle A wäre der Beginn einer kleineren ABC-Korrektur, bei der der Preis des Vermögenswerts über dem aktuellen Niveau liegt und nur bis zum endgültigen Tief für den Bärenmarkt zurückgewiesen wird.

$ eth Update:

Ich glaube, #ethereum befindet sich in einer wxy-Korrektur und ist gerade dabei, Welle A von Y zu beenden.

Die Entwicklung von Imo-Welle B wird lange dauern. Danach liegt mein unterstes Ziel zwischen 40 und 59 US-Dollar.

~ $ 50 #eth klingt unglaublich, aber das ist trotzdem mein unterstes Ziel # crypto pic.twitter.com/W7NLn4mk5U

– Cryptotoad (@ Mesawine1), 22. März 2020

In Bezug auf das Ziel dieses Tiefs haben der Analyst und die Elliott-Wellentheorie das Ziel für Ethereum auf 50 USD oder möglicherweise sogar noch niedriger gesetzt.

Die Elliott-Wellentheorie basiert auf den Emotionen der Anleger und den natürlichen menschlichen Impulsen. Da Kryptowährungen ein spekulatives Gut sind, ist diese Theorie besonders effektiv bei der Darstellung von Kryptowährungs-Assets wie Ethereum, Bitcoin und anderen.

Ein Rückgang auf 50 USD würde die Ethereum-Preise auf vor Mai 2017, vor dem ICO-Boom und dem kometenhaften Anstieg von Bitcoin zurückführen.

Obwohl es so wäre, als ob der astronomische Anstieg von Krypto-Assets niemals stattgefunden hätte, könnte der Kauf zu solch niedrigen Preisen lebensverändernden Wohlstand schaffen, selbst wenn die Assets immer nur zu ihren früheren Höchstständen zurückkehren.

Ethereum und der Rest des Kryptomarktes sind in Bezug auf finanzielle Vermögenswerte noch sehr jung und müssen noch lange auf sich warten lassen, um ihr volles Potenzial auszuschöpfen. Selbst wenn die Vermögenswerte auf solche Tiefststände gehen, wäre es eine dumme Entscheidung, sie vollständig zu zählen.